Richtiges Format und geeignete Perspektive wählen

Bei der Bildgestaltung spielen die Wahl des Formates und die Wahl der Perspektive, aus der die Bilder aufgenommen werden, eine große Rolle. Format und Perspektive haben einen wesentlichen Einfluss auf die Wirkung der Fotos. Wir haben für Sie im folgenden Beitrag einige Tipps zu diesem Thema zusammengetragen.

Hochformat

Haben Sie ein Motiv im Visier, welches vertikale Linien enthält? Dann eignet sich das Hochformat am besten dafür. Große Bäume und hohe Gebäude wie Wolkenkratzer oder Kirchen können mit diesem Format besonders gut in Szene gesetzt werden. Mit dem Hochformat werden vor allem die Größe und die Stärke der Motive hervorgehoben. Es eignet sich auch besonders gut für Aufnahmen von scheinbar endlos langen Straßen, wie rechts am Bild zu sehen ist.

Beim Hochformat ist allerdings darauf zu achten, aus welcher Entfernung man das gewünschte Motiv fotografiert. Oft bringt man das Motiv nicht in seiner vollen Größe auf das Foto und es entstehen durch das daraus resultierende Kippen der Kamera nach oben unschöne stürzende Linien. Um solche unerwünschten Verzerrungen zu vermeiden, raten wir Ihnen, den Abstand zum Motiv zu vergrößern. Natürlich können bewusst verzerrte Bilder aber auch ein Hingucker in Ihrer Bildersammlung sein.

Querformat

Die meisten Aufnahmen werden im Querformat fotografiert. Landschaftsfotos im Querformat bringen vor allem den Vorteil, dass die Weite besonders unterstrichen wird und der Betrachter mit horizontalen Linien über das Bild wandern kann.

Perspektive

Ein weiteres wichtiges Gestaltungselement ist die Perspektive. Schon durch minimales Ändern des Aufnahmestandortes kann ein Bild eine völlig andere Wirkung auf den Betrachter haben. Generell wird zwischen Zentral-, Frosch- und Vogelperspektive unterschieden.

Bei der Zentralperspektive begibt man sich auf Augenhöhe mit dem Motiv. Man sollte darauf achten, dass die Kamera dabei parallel zum Objekt positioniert wird. Wie rechts am Bild gut zu erkennen ist, ist die Kamera parallel zum Pilz ausgerichtet und der Fotograf hat sich auf gleiche Höhe mit dem Fliegenpilz begeben.

Bei der Froschperspektive wird – wie der Name schon sagt – aus der „Sicht eines Frosches“ fotografiert. Um tolle Aufnahmen zu erhalten, legen sich viele Fotografen auch hin und wieder ins Gras oder auf die Straße. Die Objekte wirken durch diesen Aufnahmewinkel groß und mächtig. Wie rechts am Bild zu sehen ist, entstehen durch diese Perspektive extrem stürzende Linien.

Bei der Vogelperspektive wird von oben herab fotografiert. Dadurch wirken die Motive kleiner. Typische Aufnahmen aus dieser Perspektive sind zum Beispiel Makroaufnahmen von Insekten, Blumen etc. oder Landschaftsaufnahmen, die beispielsweise von einem Flugzeug oder einem Turm aus fotografiert wurden.

Probieren Sie verschiedenste Perspektiven und Formate aus und peppen Sie so Ihre Fotosammlung auf.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.