Besondere Fotos in Schwarz-Weiß

Sie fragen sich vielleicht: Wieso Bilder in Schwarz-Weiß, wenn jede Kamera Farbfotos machen kann? Was das Besondere an diesen Bildern ist und worauf Sie bei Ihren eigenen Aufnahmen achten sollten, lesen Sie im folgenden Beitrag.

Exakt festzumachen, was genau das Besondere an Schwarz-Weiß-Fotos ist, ist nicht wirklich leicht, da jeder Künstler eine andere Meinung dazu hat. Allgemein gilt aber, dass das Entfernen der Farbe dazu führt, dass der Fokus auf die Kontraste, Linien, Formen, Texturen, Muster, das Licht und den Schatten im Bild gelenkt wird. Der Betrachter konzentriert sich folglich mehr auf das Wesentliche, da er nicht von Farben abgelenkt wird.
In der Schwarz-Weiß-Fotografie wird gerne mit Licht und Schatten experimentiert. Oft möchten Fotografen in ihren Bildern auch diffizil versteckte Botschaften übermitteln.

Manche benutzen Schwarz-Weiß-Bildern auch, um zum Beispiel nicht optimal gelungene Farbbilder interessanter erscheinen zu lassen. Für andere Künstler wiederum war Farbe aber nie eine Option für ihre Kunstwerke. Ohne Farbe wird die Fantasie der Betrachter mehr angeregt. Einige Künstler behaupten sogar, dass ein gutes Schwarz-Weiß-Bild ein gutes Farboriginal benötigt, damit Licht und Schatten im Einklang sind.

Grundlegendes vor einem Shooting

Damit Schwarz-Weiß-Bilder gelingen, sind ein paar Dinge zu beachten. Bevor Sie ein Bild aufnehmen, sollten Sie Ihr Motiv genau erkunden. Wenn sich das zu Fotografierende in der freien Natur befindet, ziehen Sie auch das Wetter in Ihre Überlegungen mit ein und entscheiden Sie, ob es Ihren Vorstellungen entspricht. Lassen Sie die Gegend auf sich wirken, betrachten Sie das Motiv aus verschiedenen Blickwinkeln, gehen Sie ganz nah ran und nehmen Sie wieder Abstand. Wenn Sie mit dem Objekt vertraut sind, machen Sie mehrere Aufnahmen aus unterschiedlichen Perspektiven. Am besten ist es, Fotos mit viel Kontrast aufzunehmen, da dabei der Inhalt besser und klarer wirkt.

Beachten Sie

Um ein aussagekräftiges Foto zu erhalten, müssen Sie darauf achten, kontrastreiche Bilder aufzunehmen. Das heißt, falls Sie ein Objekt abbilden wollen, das nahezu im selben Farbton wie der Hintergrund gehalten ist, wird das Motiv nicht besonders hervorstechen und im Foto nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Im Gegensatz zur Farbfotografie, bei der Schatten eher gemieden werden, sind diese für die Schwarz-Weiß-Fotografie umso wichtiger. Wir raten Ihnen, sich auf einfache Formen zu konzentrieren, da diese eine besonders eindrucksvolle Wirkung in den Bildern hinterlassen. Wie schon erwähnt, sollte sich das Hauptmotiv des Fotos besonders hervorheben. Außerdem ist darauf zu achten, dass die wichtigen Details im Bild scharfe Konturen aufweisen. Fokussieren Sie also auf die richtigen Stellen im Bild!

Wie hier rechts im Bild zu sehen ist, geben vorbeiziehenden Wolken tolle Lichteffekte im Bild ab. Die Wolken verleihen dem Bild etwas Spezielles und ziehen einen förmlich in ihren Bann.

Kamera gezielt einstellen

Die Empfindlichkeit der Kamera (ISO-Wert) sollte auf einen möglichst tiefen Wert eingestellt werden. Deshalb raten wir Ihnen, ein Stativ zu verwenden. So erreichen Sie die beste Bildqualität. Fotografieren Sie in Farbe und führen Sie die nachträgliche Bearbeitung am PC mit einem Bildbearbeitungsprogramm fort. Dort haben Sie die Möglichkeit, sich mit den einzelnen Farbkanälen auseinanderzusetzen.
Natürlich können Sie das auch gleich direkt auf Ihrer Kamera einstellen und den Monochrom-Modus verwenden, welcher dem Bild die Farben nimmt.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und viele faszinierende Aufnahmen!





Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS
  • Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.