Eisige Motive fotografieren

Sie kommen in den unterschiedlichsten Formen und Größen vor und es wird nie passieren, dass Sie zwei vollkommen identische Stücke finden – die Rede ist von den faszinierenden Eiszapfen und Eisblumen, die jedes Jahr zur kalten Jahreszeit bestaunt werden können. Wie Sie diese und viele weitere tolle Wintermotive fotografisch festhalten können, lesen Sie im folgenden Beitrag.

Fotoausrüstung für den Winter

Bei kalten Außentemperaturen ist es besonders wichtig, Reserve-Akkus mitzunehmen und diese warm zu halten. Am besten gelingt Ihnen das, wenn Sie diese nahe am Körper in einer Jacken- oder Hosentasche tragen. So können Sie die Akkus öfters tauschen, da sie bei kalten Temperaturen wesentlich schneller aufgebraucht werden.
Wenn Sie Aufnahmen im Makro-Modus planen, so ist – sofern es das Motiv zulässt – die Verwendung eines Stativs sehr hilfreich. Weiters raten wir Ihnen, immer eine einfache Plastiktüte bei sich zu haben, in die Sie die Kamera hüllen, wenn Sie einen warmen Raum betreten. So verhindern Sie, dass sich Kondenswasser an der Kamera bilden kann, welches in weiterer Folge ins Innere der Kamera eintreten und erheblichen Schaden anrichten kann.

Fotomotive im Winter

Im Winter lassen sich unzählige tolle Fotomotive finden, da sich durch die kalten Temperaturen die Natur in vielfacher Weise verändert. Eiszapfen und Eisblumen sind – abgesehen von Schnee – mit die markantesten und interessantesten Merkmale des Winters und beeindrucken durch ihre Vielfalt und Schönheit.
Vergessen Sie nicht: die interessantesten Bilder sind jene, die eine Geschichte erzählen. Experimentieren Sie daher mit unterschiedlichen Perspektiven und Blickwinkeln, spezifischen Lichtverhältnissen, Reflektionen und Stimmungen.

Im Winter gibt es naturgemäß keine besonders große Farbvielfalt. Versuchen Sie deshalb, Ihre Fotos mit Farbakzenten, etwa vereiste Früchte an Sträuchern oder Bäumen, die vor dem Wintereinbruch nicht abgefallen sind, aufzufrischen. Besonders geeignet ist hier zum Beispiel die rote Hagebutte, da sich diese mit ihrer intensiven Farbe markant von den kahlen Ästen und der Umgebung abhebt. Empfehlenswert ist hier die Verwendung des Makromodus. Verändern Sie auch den Fokus: Stellen Sie das Hauptmotiv scharf und lassen Sie den Hintergrund verschwommen erscheinen.

Nach einer eiskalten Nacht können Sie am Morgen oft schöne Eisblumen auf alten Fenstern, Autoscheiben etc. bestaunen. Halten Sie diese wunderschönen, faszinierenden kleinen Wunder doch mit Ihrer Kamera fest. Auch verschneite Tannenzapfen, Äste oder einzelne Schneeflocken sind wunderschöne Wintermotive, die mit Hilfe der Makrofotografie besonders beeindruckend dargestellt werden können.

Die Natur birgt unzählige Motive für Ihre Fotosammlung. Viel Spaß beim Suchen Ihrer einzigartigen Wintermotive.





Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS
  • Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.