Polaroid Kamera – Die Geschichte und das Wiederaufleben

Die Sofortbildkamera, besser bekannt mit dem Namen Polaroid Kamera, hat eine interessante Geschichte. Wer hat sie erfunden? Warum gab es ein Ende? Auf welche Art lebt diese besondere Variante der Fotografie wieder auf? Wie bekommen Sie Polaroid Fotos ohne Polaroid Kamera? Diese Fragen beantworten wir im folgenden Beitrag.

Der Ursprung

Im Jahr 1943 begann der Physiker Dr. Edwin Herbert Land mit der Entwicklung einer Sofortbildkamera. Die Anregung dazu kam von seiner 3-jährigen Tochter, die es kaum erwarten konnte, die fertigen Fotos in Händen zu halten. Einige Jahre zuvor (1937) hatte Dr. Edwin Herbert Land die Firma Polaroid gegründet. Der Name stammt von den Polarationsfolien, die er patentieren ließ. Fünf Jahre langes Tüfteln lohnte sich schließlich mit der Markteinführung der ersten echten Sofortbildkamera. Die erste Polaroid Kamera wurde am 26. November 1948 in Boston verkauft. Der Verkaufspreis betrug damals 90 Dollar (rund 81,00 EUR). Die Fotos wurden zwischen zwei Walzen aus der Kamera gezogen und nach ca. 90 Sekunden konnte das fertige Positiv abgezogen werden. Das Negativ wurde entsorgt, da es unbrauchbar war. Anfangs waren die Bilder nur in Sepiafarben zu bewundern.
Im Jahr 1963 wurde der erste Farbfilm auf den Markt gebracht. Die Kamera wurde ständig in den Bereichen Farbwiedergabe, Beschleunigung des Entwicklungsprozesses und besserer Fotoauflösung weiterentwickelt. Das Jahr 1972 war ein besonderes Jahr für die Polaroid Kamerahersteller, da in diesem Jahr die erste Kamera vorgestellt wurde, die einen Integralfilm besaß. Diese Kameras spuckten das Foto unmittelbar nach dem Druck auf den Auslöseknopf heraus und man konnte zusehen, wie sich das Bild entwickelte. Mit dieser Methode wurden die langen Wartezeiten umgangen und die Bilder entwickelten sich von alleine, ohne Abziehen des Negativs. Es war möglich, insgesamt 10 Farbbilder mit einer Filmkassette zu erstellen. Das Aussehen der Kamera selbst veränderte sich auch nach und nach. Sie wurde immer leichter und handlicher.

Das Ende

Ab den 90er Jahren wurden die Polaroid Kameras durch die steigende Verbreitung der Digitalkameras vom Markt verdrängt. Außerdem war es wesentlich billiger, Fotos entwickeln zu lassen, anstatt mit einer Sofortbildkamera zu fotografieren und auf eine Fotoentwicklung zu verzichten, da die Filme für Sofortbildkameras sehr teuer waren. Schließlich wurde 2008 die Produktion der Sofortbildkamera eingestellt.

Die Wiederbelebung der Sofortbildkamera

Ab 2010 wurden neue Sofortbildkameras von verschiedenen Herstellern auf den Markt gebracht. Diese neuen Sofortbildkameras sind eine Kombination aus Digitalkamera und Drucker. Der große Vorteil bei diesen neuen Modellen ist, dass die Bilder vorher bearbeitet werden können (z.B Einfügen eines Rahmens) und erst dann entschieden wird, ob die Kamera das Foto drucken soll oder nicht. Es können auch Fotos gelöscht werden und nicht alle Schnappschüsse müssen gedruckt werden.
Eine der neuesten Polaroid Kameras ist die Polaroid Socialmatic mit eingebauter WLAN-Funktion und einem Touchscreen, mit dem Texte, Cliparts oder Icons eingefügt werden können.

HappyFoto – Vintage Fotos

Sie haben keine Polaroid Kamera zu Hause, möchten aber gerne Ihre Fotos in diesem speziellen Retro Look ausarbeiten lassen und präsentieren? HappyFoto bietet Ihnen jetzt ganz NEU die Möglichkeit, Vintage Fotos zu bestellen. Probieren Sie es doch gleich aus und bestellen sie ein paar Fotos in diesem tollen Retro Look. Bestellen Sie Ihre Fotos direkt online oder laden Sie das neue Foto-Bestellprogramm mit neuer Benutzeroberfläche und tollen neuen Funktionen für Windows oder Mac herunter. Sie können selbst entscheiden, ob Sie den weißen Bereich der ausgearbeiteten Fotos im klassischen Look weiß lassen oder ob Sie ihn direkt bei der Bestellung oder doch lieber selbst mit einem Stift beschriften wollen. Nicht nur am PC, sondern auch als App für Ihr iPhone steht Ihnen das neue Foto-Bestellprogramm zur Verfügung. Lesen Sie mehr darüber auf www.happyfotomobile.at.





Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS
  • Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.