Verschiedenste Ideen, einen Babybauch festzuhalten

Eine Schwangerschaft ist etwas ganz besonderes im Leben einer Frau. Diese Zeit möchte man natürlich auch gerne auf schönen Fotos festhalten. Wie Ihnen das am besten gelingt, lesen Sie im folgenden Beitrag.

Diese besondere Zeit im Leben einer Frau sollte natürlich auf Fotos verewigt werden. Allerdings ist das Fotografieren eines Babybauches eine sehr persönliche und daher oft sensible Angelegenheit, an die man mit besonders viel Gefühl heran gehen sollte. Ein idealer Zeitraum für Babybauch-Aufnahmen liegt zwischen der 29. und 36. Schwangerschaftswoche, denn während dieser Zeit sind die meisten Frauen noch gelassener und ruhiger als kurz vor dem bevorstehenden Geburtstermin.

Richtigen Lichteinfall wählen

Positionieren Sie das Modell zum Beispiel vor einem Fenster oder einer Lampe und arbeiten Sie mit Gegenlicht, damit die Konturen besonders gut hervorgehoben werden. Achten Sie darauf, das Modell auch von vorne auszuleuchten. So wird das Gesicht besonders gut ersichtlich gemacht. Wir empfehlen Ihnen, den Blitz zu vermeiden und den Weißabgleich auf das Tageslicht anzupassen. Vergessen Sie nicht, natürliches Licht wirkt auf den Bildern immer besser, da so die Haut weicher und wärmer rüberkommt.

Accessoires einbinden und weitere Ideen

Besonders schöne Fotos entstehen, wenn Sie kleine Accessoires einbinden und beispielsweise Babyschühchen, Babysocken, Schnuller, kleine Stofftiere oder eventuell ein Ultraschallbild auf dem Bauch positionieren. Wir raten Ihnen, auch mit dem Schwarz/Weiß Modus zu experimentieren. Hier empfiehlt es sich allerdings, besonders auf passende Kleidung zu achten, denn je mehr Kontraste vorhanden sind, desto besser ist das Ergebnis.
Eine weitere Möglichkeit für ein besonderes Foto ist, mit einem hautverträglichen Stift das Monat oder die aktuelle Schwangerschaftswoche auf den Babybauch zu notieren oder ein Herz aufzumalen. Lassen Sie in dieser Hinsicht Ihrer Fantasie einfach freien Lauf.

Schöne Detailaufnahmen machen

Bei Detailaufnahmen raten wir Ihnen, ein Stativ zu verwenden sowie eine kurze Belichtungszeit und einen höheren ISO-Wert zu wählen, damit schöne Fotos entstehen können. So vermeiden Sie unschöne Verwacklungen im Bild. Gehen Sie so nahe wie möglich an Ihr Motiv heran und bringen Sie nur den Bauch auf das Foto. Sie können natürlich wieder kleine Accessoires – etwa Blumen – verwenden oder eine Masche um den Babybauch binden. Verwenden Sie zum Beispiel auch die Hände und formen Sie damit ein Herz oder legen Sie die Hände so um den Bauch, als würden Sie in behutsam halten/beschützen.

Passende Umgebung wählen

Bei diesem Shooting ist es Ihnen komplett freigestellt, welche Art von Location Sie wählen. Egal, ob im Haus, im Garten oder im Kornfeld – dort, wo sich das Modell am wohlsten und vertrautesten fühlt, ist es am besten, damit die Schwangere auch wirklich locker und entspannt in das Shooting gehen kann.
Ein kleiner Tipp: Um die Bilder verklärter wirken zu lassen, empfehlen wir, dass das Modell nicht immer direkt in die Kamera blickt, denn so vermitteln die Bilder für die Betrachter einen sehr verträumten Eindruck.

Am Ende des Shootings können die Bilder natürlich am PC mit einem Bildbearbeitungsprogramm nachbearbeitet werden, damit sie den Vorstellungen exakt entsprechen. Diese schönen Erinnerungen können danach beispielsweise in einem Fotobuch festgehalten werden. Weiters würde sich ein solches Babybauchbild auch gut auf einem Galeriekeilrahmen in Ihren vier Wänden machen.





Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS
  • Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.