So fotografieren Sie Innenräume richtig

Wollen Sie Ihre Innenräume von der schönsten Seite zeigen? Zum Beispiel für eine Mietanzeige oder für den Immobilienverkauf? Dann haben wir hier für Sie einige Tipps, wie Sie das am besten hinbekommen. Es kommt vorallem auf die richtige Vorbereitung und die passende Perspektive an.

Vorbereitung

Besonders wichtig ist die Vorbereitung der Wohnung/des Hauses für das Shooting, wenn Sie Ihre Räumlichkeiten zum Verkauf anbieten möchten. Zuerst sollten alle privaten Gegenstände, wie etwa Familienfotos, Ladegeräte, Parfums, Zahnbürsten und vieles mehr, entfernt werden. Auch die Dekoration sollte abgenommen werden. Wir raten Ihnen, die Decken schön zusammen zu legen und die Kissen in eine geordnete Position zu bringen. Vergessen Sie nicht, in der Küche die Lebensmittel, das Geschirr etc. zu verstauen und alles auf Hochglanz zu bringen. Achten Sie auch darauf, dass Ihre Teppiche zur Inneneinrichtung passen. Sollte dies nicht der Fall sein, so entfernen Sie diese lieber. Sie müssen immer daran denken: „Der erste Eindruck ist der Wichtigste und wird einem immer im Gedächtnis bleiben!“ Schön geputzte und aufgeräumte Wohnungen geben dem Käufer ein gutes Gefühl und werden bevorzugt.

Tipps für schöne Aufnahmen

Wir empfehlen Ihnen, ein Stativ zu verwenden, um möglichst alle Bilder gerade auszurichten. Ein Selbstauslöser ist kein Muss, wäre aber von Vorteil, um Verwacklungen zu vermeiden. Den ISO-Wert sollten Sie so niedrig wie nur möglich halten. Fotografieren Sie am Tag, wo genug natürliches Licht vorhanden ist, um so den Blitz nicht einschalten zu müssen, denn dieser würde nur die Innenausrichtung unnatürlich ausleuchten und so eher für eine ungemütliche Atmosphäre sorgen. Am besten ist, Sie öffnen alle Vorhänge und drehen alle Lichter auf. Dunkle Räume schrecken eher ab, helle dagegen ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Die beste Zeit, um Fotos zu schießen, ist um die Mittagszeit und bei Sonnenschein. Falls Sie keine perfekten Lichtverhältnisse haben und Sie schon unter Zeitdruck stehen, können Sie die Bilder noch immer am PC nachbearbeiten und diese so gestalten, dass Sie ansprechend auf die möglichen Käufer wirken. Fotografieren Sie aus einer Ecke im Raum, denn so wirkt das Zimmer viel größer und es sind mehr Details auf dem Bild ersichtlich. Außerdem gibt man so den potentiellen Käufern mehr Einblick und sie können sich die Räume besser vorstellen. Manchmal hilft es auch, einfach die Tür für das Fotoshooting auszuhängen, falls diese beim Fotografieren stört.

Schießen Sie genug Fotos und wählen Sie später die Schönsten aus. Wenn Sie diese Tipps beachten, steht beeindruckenden Aufnahmen Ihres Hauses/Ihrer Wohnung nichts mehr im Wege.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.