Sehenswürdigkeiten fotografieren

Überall, wo man hinkommt, auf jeder Städtereise, in jedem Land, gibt es faszinierende Sehenswürdigkeiten, die gerne mit der Kamera festgehalten werden. Wie Sie Sehenswürdigkeiten am besten fotografieren, lesen Sie in unserem folgenden Beitrag.

Knipsen Sie nicht einfach drauf los, sondern bewahren Sie immer den Gedanken im Hinterkopf, dass sich Ihre Fotos von der Masse abheben und etwas Besonderes werden sollen. Gehen Sie weg von dem ursprünglichen Gedanken: Hauptsache das Gebäude, die Statue etc. wurde abgelichtet und ist auf der Speicherkarte, damit zu Hause gezeigt werden kann, was man alles gesehen hat. Sehenswürdigkeiten, die schon unzählige Male auf Bildern verewigt worden sind, sollen so fotografiert werden, dass Sie ein besonderes Bild erhalten, vielleicht von einem Blickwinkel aus, von dem noch nicht fotografiert wurde. Hier heißt es, kreativ sein! Das Bild soll nicht nur die Aussage tragen: „Ich war auch da!“ – nein – Sie sollten den Moment, die Sehenswürdigkeit, in einem Augenblick und aus einer Perspektive festhalten, der einem das Gefühl gibt, wieder direkt davor zu stehen.

Auf die Perspektive und den Ausschnitt kommt es an

Alle Sehenswürdigkeiten der Welt wurden schon millionenfach fotografiert. Versuchen Sie auf keinen Fall, Fotos, die Sie vielleicht aus Reiseführern oder Prospekten kennen, nachzumachen, sondern versuchen Sie, selbst eine neue Perspektive zu finden, um Ihr Motiv aufzunehmen. Erzeugen Sie mit einem Bildausschnitt ein interessantes ansprechendes Bild. Hier können wir den Eifelturm als Beispiel anführen: Man muss ihn nicht in voller Größe und in der Mitte des Bildes präsentieren. Einzigartig wird das Bild erst, wenn Sie vielleicht nur den unteren Teil auf dem Foto haben. Seien Sie kreativ und versuchen Sie, Ihr Bild so spektakulär zu gestalten, wie nur möglich. Binden Sie die Umgebung mit ein, konzentrieren Sie sich auf Details der Sehenswürdigkeiten und nicht auf das Gesamtobjekt. Wichtig ist auch, eine Stimmung mit dem Bild zu vermitteln und nicht nur das Gebäude oder die Statue abzubilden. Vergessen Sie nicht auf das „Rundherum“. Ein Platz mit vielen Touristenaktrationen zieht große Menschenmengen an, die sich natürlich auch besonders gut auf einem Bild mit der Sehenswürdigkeit im Hintergrund machen. Versuchen Sie, Ihre Motive eher von unten zu fotografieren und nicht frontal abzubilden.

Natürlich eignet sich diese Perspektive, die sogenannte Froschperspektive, nicht bei jeder Statue oder bei jedem Gebäude. Probieren Sie einfach aus, was am besten auf den Bildern wirkt. Versuchen Sie eventuell auch, einen Standort zu finden, von dem aus Sie die Möglichkeiten haben, ein Motiv von oben aufzunehmen. Oft ist dies leider sehr schwierig, denn die meisten Sehenswürdigkeiten sind sehr groß und ragen über andere Gebäude. In so einem Fall empfiehlt es sich, das Motiv von ganz weit weg zu fotografieren.

Natürlich dürfen in Ihrer Fotosammlung klassische Aufnahmen von Sehenswürdigkeiten, wo das gesamte Motiv zu sehen ist, auch nicht fehlen. Die oben erwähnten Beispiele sollen Ihnen nur zeigen, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, um zu schönen Erinnerungen zu kommen.

Wir hoffen, Ihnen ein paar hilfreiche Anregungen geben zu haben und wünschen Ihnen viel Spaß beim Experimentieren.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.