Makro-Fotografie – Was genau ist das?

Was genau ist Makrofotografie? Bei welchen Motiven wirkt sie am besten? Wie kommt man zu solch faszinierenden Bildern? Auf diese Fragen werden wir im folgenden Beitrag näher eingehen.

Die Makrofotografie wird auch als Nahfotografie bezeichnet. Besonders gut zur Geltung kommen bei dieser Art der Fotografie Blumen, Wassertropfen oder Insekten. Aber auch bei Menschen, zum Beispiel bei Babys kann diese Methode gut eingesetzt werden: Aus kleinen Händen, Füßen, Augen und Lippen uvm. können so Bilder voll Emotionen entstehen. Weit verbreitet ist die Makrofotografie auch bei Hochzeiten, wo gerne Deko, Brautstrauß, Ringe etc. mit dieser Art von Fotografie festgehalten werden.

Was benötigt man, um solche Bildern zu erhalten?

Man braucht nicht unbedingt eine teure Spiegelreflexkamera, um solche Fotos zu schießen. Die meisten Handykameras und Digitalkameras verfügen über ein Programm für Makroaufnahmen. Sehr hilfreich ist ein Stativ, um so für einen besseren Fokus und für eine geringere Verwacklungsgefahr zu sorgen.

Richtige Perspektive wählen

Am besten begibt man sich auf die gleiche Höhe mit den Motiven, die fotografiert werden sollen. Stellen Sie das zu fotografierende Objekt scharf und lassen Sie ruhig den Hintergrund verschwommen dargestellt. Es sollte immer auf den Goldenen Schnitt geachtet werden. Viel Geduld ist die Grundvoraussetzung für bezaubernde Bilder, da die Natur nicht immer das macht, was man gerade will. Sie können aber auch mit unterschiedlichen Perspektiven experimentieren. Versuchen Sie zum Beispiel auch einmal mit der Vogelperspektive zu arbeiten.

Wann ist die beste Zeit für solche Fotos?

Die besten Lichtverhältnisse herrschen am frühen Morgen nach dem Sonnenaufgang oder am Abend kurz vor Sonnenuntergang. Ideal ist, wenn die Sonne nicht direkt auf die Objekte scheint, da diese sonst in sehr harten Licht erscheinen würden. Ziel ist es, ein warmes weiches Licht zu nutzen. Mit Gegenlicht kann man faszinierende Bilder erschaffen, die mit Reflexionen versehen sind.
Sie können Ihre gewonnen Aufnahmen auch später noch in einem Bildbearbeitungsprogramm am Computer beliebig nachbessern und mit den Farben, Ausschnitten, etc. experimentieren.

Ihre Kunstwerke sollten Sie nicht am PC oder auf der Speicherkarte verkommen lassen, sondern verschönern Sie damit doch Ihr Zuhause und verewigen Sie Ihre einzigartigen Kunstwerk auf einer Leinwand. Darauf kommen Ihre Bilder besonders gut zur Geltung und werden Sie jeden Tag auf’s Neue bezaubern.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.