Fotografieren am Strand

Sommer, Sonne, Strand – diese drei Begriffe lassen jeden strahlen und die Vorfreude auf diese Zeit des Jahres ist enorm. Es gibt viele wunderschöne Momente in der Urlaubszeit, die man gerne festhalten möchte. Am Meer, wo Sand, Wasser, Wellen und Wind auf Sie warten, Fotos zu knipsen ist oft eine Herausforderung, die man mit einigen Tricks problemlos meistern kann. Im folgenden Beitrag finden Sie mehr zu diesem Thema.

Ausrüstung, die nicht vergessen werden darf:

Ihre Kamera sollten Sie unbedingt vor Wasser und Sand schützen, deshalb empfehlen wir Ihnen, einen Kameraschutz (wasser- und staubdicht) oder zur Not auch ein Plastiksäckchen mitzunehmen. Salzwasser ist sehr aggressiv und kann Ihre Kamera zerstören. Wenn Sand in die Kamera gelangt, kommt es oftmals zu Problemen bei der Bedienung, da eventuell einige Knöpfe nicht mehr betätigt werden können. Legen Sie die Kamera nie direkt in den Sand, sondern immer auf eine Decke oder verstauen Sie sie gleich nach der Verwendung wieder im Rucksack oder in der Kameratasche. Wenn das Objektiv voller Sand ist, reiben Sie es auf keinen Fall mit den bloßen Fingern ab. Am idealsten wäre es, die Verschmutzung mit einem Pinsel oder zur Not auch mit einem weichen Tuch wegzustreichen.
Falls Sie eine Kamera mit Wechselobjektiven benutzen, nehmen Sie diese auf jeden Fall auf die Reise mit, da Sie die Brennweite beliebig variieren können und dies beim Fotografieren von großem Vorteil ist.
Besonders wichtig ist es auch, Reinigungstücher für die Objektive oder die Linse immer dabei zu haben, da am Meer durch Wellen und Wind mit hoher Wahrscheinlichkeit Wasserflecken auf der Fotolinse entstehen können. So stellen Sie sicher, dass Sie später schöne Ergebnisse bekommen und keine trüben Flecken im Bild entdecken.

Wie Sie zu wunderschönen Aufnahmen kommen:

Die beste Zeit um Fotos zu schießen ist am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, also immer kurz nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang. Die Mittagszeit eignet sich nicht besonders, da die Sonne senkrecht von oben herab scheint und für sehr hartes Licht sorgt. Achten Sie beim Fotografieren immer auf den Stand der Sonne. Falls die Sonne hinter Ihnen steht, sollten Sie auf Ihren Schatten achten, damit dieser nicht Ihr Bild zerstört. Meiden Sie – wenn möglich – direktes Gegenlicht da es sonst zu unschönen Schatten in den Gesichtern von Personen kommen kann. Variieren Sie mit dem Vordergrund und dem Hintergrund, um abwechslungsreiche Fotos zu erhalten.

Das Motiv auswählen:

Am Meer gibt es viele Motive, die sich gut auf einem Bild machen, wie zum Beispiel: Muscheln, Strandhäuser, das Wasser, Tiere (Krebse), Palmen, Kinder und vieles mehr. Kinder sollten in Action fotografiert werden, so entstehen schöne, natürliche Fotos. Gehen Sie auf Augenhöhe zu den Kleinen und sehr nah an die Motive ran.

Wenn auch einmal nicht das perfekte Badewetter und Sonnenschein angesagt ist, können Sie dies trotzdem zu Ihrem Vorteil nutzen und stimmungsvolle Bilder knipsen. Morgennebel und Regen können für spezielle Effekte sorgen und wunderbare Bilder für Ihr Fotobuch liefern. Genießen Sie Ihren Urlaub und halten Sie mit diesen einfachen Tricks und Tipps Ihre schönsten Momente für immer fest.





Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS
  • Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.