Einfache Digitalkameras

Wer sich heute eine Digitalkamera kauft, und sei sie noch so preiswert, wird sich kaum noch über misslungene Fotos ärgern müssen. So komplex die Automatiksteuerungen moderner Kameras geworden sind, so sicher führen sie sogar Neulinge oder Technikverweigerer zu gelungenen Ergebnissen.

Gute Fotos mit Vollautomatik

Je einfacher solche Kameras ausgestattet sind, umso verlässlicher funktioniert in der Regel ihre Automatik. Und umso weniger Möglichkeiten gibt es, etwas falsch zu machen. Das klingt paradox, ist aber einfach zu erklären: Die Hersteller haben zur Kostenersparnis auf verwirrenden Schnickschnack verzichtet und sich nur auf die Vollautomatik konzentriert, die erfahrungsgemäß mit den meisten Situationen klar kommt. Da auf eine präzise Autofokussteuerung meist verzichtet wird, verfügen diese Kameras stattdessen über eine grobe Mehrstufeneinstellung, die in Kombination mit entsprechend kleinen Blenden dennoch für ausreichend scharfe Fotos sorgt.

Fotos für Fotobücher & Co.

Die meisten dieser einfachen „Point and Shoot“ Kameras sind mit Sensoren ausgestattet, deren Auflösung selbst für den doppelseitigen Druck in einem Fotobuch ausreicht. Nicht jeder, der gern seine Erlebnisse mit Fotos vor dem Vergessen bewahren möchte, will sich deswegen auch mit Fototechnik auseinandersetzen müssen. Für alle diejenigen, die eine Kamera als visuelles Notizbuch ihrer Erinnerungen sehen, mit der unkompliziert wertvolle Momente festgehalten werden können, bieten sich die vollautomatischen, preiswerten Digitalkameras als optimale Begleiter an.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.