Fotoausstellung: 2 Wiener in New York

Mit durchschnittlichen Bildern hat man bei dem New York Photo Festival keine Chance. Die beiden Wiener Klaus Pichler und Robert Rutöd gehören zu den Fotografen, die dort ab 26. März 2011 in der Ausstellung „Provocation“ zu sehen sein werden. Durchschnittlich kann man ihre Bilder wirklich nicht nennen, sondern provokant und das ist aber oft erst beim zweiten Blick erkennbar.

Von Robert Rutöd ist ein Bild aus seiner Serie „Less is more“, Philosophisches über Gott und das Universum, zu sehen. Das Motiv provoziert mit dem beinamputierten Kriegsveteranen vor der im Hintergrund vorbeiziehenden fidelen Blaskapelle.

Die biedere Glückseligkeit einer Familie auf der Parkbank stört Klaus Pichler mit seinem hüllenlosen Auftritt, den er für den Werkzyklus „Idylle“ fotografierte. Ausgewählt wurden die beiden Motive von einer fachkundigen Jury.

  • Fotoausstellung: 26.3. bis 17.4. 2011
  • powerHouse Arena, Brooklyn New York

Hier finden Sie ein Video der Siegerfotos der Ausstellung.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.