Fotoausstellung: „Das führt alles zu nix“

Von 4. Februar bis 8. Mai 2011 sind in der Galerie Westlicht in Wien Bilder von Thomas Bernhard fotografiert von Sepp Dreissinger zu sehen: „Thomas Bernhard. Das führt alles zu nix“.

Thomas Bernhard (1931-1989) gehört zu den wichtigsten österreichischen Schriftstellern und wurde mit seinen Romanen, Erzählung und Theaterstücken, deren Veröffentlichungen und Aufführungen zu vielen Skandalen führten, weit über die Grenzen des deutschsprachigen Raums bekannt. In rund 120 Bildern lernt man in der Ausstellung bei Westlicht die Person Thomas Bernhard, um die sich immer viele Gerüchte rankten, näher kennen. Der Schriftsteller wird an Orten und mit Personen gezeigt, die für ihn in verschiedenen Lebensabschnitten wichtig waren.
Sepp Dreissinger, Gründungsmitglied der Salzburger Galerie Fotohof, hat in seiner fotografischen Laufbahn viele Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur portraitiert, niemanden jedoch so ausführlich wie Thomas Bernhard. Irgendwann in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts hatte sich Sepp Dreissinger in den Kopf gesetzt, Thomas Bernhard, der, wie man so sagte, keinen Menschen empfängt, alleine in seinen Vierkanthof lebte und arbeitete, zu fotografieren.

Fotoausstellung und Filmtrailer

Neben den Bildern wird in der Ausstellung der 40-minütige Trailer zudem Film „Und, also, aber. Reden über Thomas Bernhard“ von Sepp Dreissinger gezeigt. Dort kann man in Interviews mit 60 Personen, Freunden ebenso wie Familiemitgliedern oder Nachbarn viel Interessantes über den Dichter erfahren.

  • Galerie Westlicht, Schauplatz für Fotografie
  • Westbahnstraße 40, Wien
  • www.westlicht.at



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.