10 Tricks, wie Sie Tiere und Haustiere fotografieren

An schönen Fotos von Haustieren hat man viel Freude, besonders wenn sie den Charakter der Tiere gut wiedergeben. Schöne Schnappschüsse von Tieren sind aber eine Rarität – hinter schönen Tierportraits steckt meistens viel Geduld und fotografisches Können. Mit den folgenden Tipps verraten wir Ihnen, wie Sie ganz einfach süße Tierfotos knipsen.

Tipp 1: Begeben Sie sich auf Augenhöhe

So können Sie sich voll auf das Gesicht des Tieres konzentrieren. Wenn Sie mehr Spannung ins Foto bringen möchten, experimentieren Sie mit unterschiedlichen Perspektiven. Wie Sie mit der Vogel- und Froschperspektive interessante Fotos machen, lesen Sie hier.

Tipp 2: Nah rangehen

Für Fotos, die den gutherzigen Blick Ihres Tieres detailgetreu zeigen, sollten Sie möglichst nah ans Motiv rangehen. Zusätzlich ist oft starker Zoom nötig, vor allem bei kleinen Vögeln.

Tipp 3: Lieblingsplatz

Fotografieren Sie Ihre Tiere dort, wo sie sich gern aufhalten. Bei der Katze kann das die Fensterbank sein – hier sollten Sie aufpassen, nicht frontal zu fotografieren und starkes Gegenlicht zu vermeiden. Wenn Ihr Hund im Körbchen liegt können Sie ihn mit Spielzeug locken und seine Aufmerksamkeit auf die Kamera richten.

Tipp 4: Der beste Freund

Tiere geben gemeinsam mit ihren Besitzern ein schönes Fotomotiv. Lassen Sie z. B. den Hund auf die Kamera zulaufen, während das Herrchen im Hintergrund geht.

Tipp 5: Ganzkörperportraits

Ganzkörperportraits von Hunden, Katzen, Pferden & Co. zeigen die edle Haltung der Tiere und die besondere Zeichnung des Fells kommt gut zum Vorschein. Also machen Sie bewusst auch ein paar Fotos von Kopf bis Fuß Ihres Vierbeiners.

Tipp 6: Leckerli

Wenn die Aufmerksamkeit des Tieres schwindet, locken Sie mit einem Leckerli oder Spielzeug die Blicke in Richtung Kamera.

Tipp 7: Schreckhafte Tiere

Bei Tieren wie Schmetterlingen, Bienen etc. nicht zu nahe rangehen, damit das „Motiv“ nicht wegfliegt. Besser erstmal das Maximum der Zoomeinstellung herausholen.

Tipp 8: Kameraeinstellung

Besonders fürs Fotografieren von kleinen Tieren auf Blumen, Blättern etc. eignet sich die Makroeinstellung von Digitalkameras (Symbol Blume), die dafür sorgt, dass Ihr Fotomotiv scharf gestellt wird – auch wenn Sie extrem nahe rangehen. Hier eine einfache Erklärung zur Makroeinstellung.

Tipp 9: Weg von der Mitte

Lassen Sie Ihre Fotos interessanter wirken – ganz einfach mit der Drittel-Regel (zum Beitrag).

Tipp 10: Nur Geduld!

Besonders Situationen mit Tieren können nicht geplant werden, sondern entstehen spontan. Also üben Sie Geduld und beschäftigen Sie sich mit dem Tier.

 

> Sie brauchen mehr Tipps, wie Sie Hunde fotografieren können? Zur Videoanleitung der Tierfotografin Angela Kraft.

> Erklärungen zur Makroeinstellung von Digitalkameras auf www.netzwelt.de.



  1. Pingback: Foto-Weltrekord: Sind Sie schon dabei?

  2. Pingback: Hundefotos - Seite 138 - Forum Haustiere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.