Kompaktkameras mit Wechselobjektiven: Die neue Königsklasse?

Eine neue Kameraklasse soll das Fotografieren im wahrsten Sinne des Wortes erleichtern. Seit die digitale Fotografie den optischen Sucher mehr und mehr durch Displays oder Monitore ersetzt, begeistern sich Freizeitfotografen auch für kleine, leichte Systemkameras mit Wechselobjektiv – ganz ohne Spiegelkasten und Prismensucher.

Zur photokina 2010, der größten Messe für Fotografie der Welt, werden vom 21. bis 26. September in Köln am Rhein die neue spiegellose Kamerakategorie und die bewährten Spiegelreflexkameras um die Vor- herrschaft in der Königsklasse der Fotografie streiten.

Mit einfacher Bedienung zu professionellen Bildern

Der neue Trend zu den spiegellosen Systemkameras verspricht professionelle Qualität: Obwohl die neue Kameraklasse die Verwendung von Wechselobjektiven erlaubt, kann sie auf die voluminöse Spiegelreflex-Suchertechnik verzichten. Der Bildausschnitt wird nicht über Spiegel und Prismen zum Okular projiziert, sondern elektronisch erzeugt und auf dem Display angezeigt. Schon jetzt haben alle bedeutenden Kamerahersteller entweder neue spiegellose Systemkameras für die Zukunft angekündigt oder auf den Markt gebracht. Der große Vorteil dieser neuen Kamerakategorie liegt darin, dass sie trotz hoher Bildqualität nicht nur klein und leicht, sondern durch fortschrittliche Automatiken einfach zu bedienen sind. In Zukunft muss man sich also nicht mehr mit komplexer Fototechnik auseinandersetzen, um professionelle Bildqualität zu erhalten.

Vorteile der neuen Kamerageneration

Nicht nur in Bezug auf Gewicht und Größe punkten die kompakten Systemkameras. Ein weiterer Vorteil ist, dass man schon vor der Aufnahme auf dem Display die Wirkung der Voreinstellungen auf das Endergebnis einschätzen kann: Farbcharakteristik, Schärfenlage und Ausdehnung der Schärfe im Raum, Belichtung und Kontrast können schon im Vorfeld visuell kontrolliert werden. Alle Eigenschaften, welche die Spiegelreflex-Fotografie – die bisherige Königsklasse der Fotografie – ausmachten, versprechen die Hersteller der neuen Kameraklasse zukünftig auch für die neue Kategorie. Die jüngste Generation der erst zwei Jahre alten Spezies bietet einfache Bildbearbeitungs- und Videoschnittfunktionen direkt in der Kamera.

Trotz all dieser begeisternden Technik ist es immer noch der Mensch hinter der Kamera, der das Foto macht. Durch seine individuelle Sicht der Dinge bewirkt er, dass eine Aufnahme nicht nur als technisch perfektes Foto überzeugt, sondern als begeisterndes Bild das Gesehene für immer so festhält, dass es sich von anderen nacherleben lässt.



  1. Pingback: photokina 2010: die Highlights im Rückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.